Artikel

Maskenprojekt: Regenwald

Leitung: Susi Mutz

Dieses Pilotprojekt entstand aus meiner Idee den Verein: »Regenwald der Österreicher« in Costa Rica zu unterstützen.

Es wurde mit der Klasse 4a der Volksschule Eichgraben, in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen Frau Dürmoser sowie Frau Leodolterder und der höchst engagierten Mutter Frau Sluga im Frühjahr 2012 umgesetzt.

Bau des Tigers

In zirka 40 Arbeitsstunden bauen wir aus Mengen von große Kartonschachteln (vom Supermarkt), Zeitungspapier, Draht und Kleister die Grundformen der Tiermasken, bemalen sie und vervollständigen die Kostüme mit ausrangierte Textilien. Zwei orange Leintüchen werden zu Tigerbeinen und Tigerrücken genäht, Theo und Moritz malen noch Streifen. Die Vögel bekommen Flügel aus alter Futterseide.

-

Für die Regenwaldbäume gestalten wir Blattformen aus alten Drahtkleiderbügeln und überziehen sie mit Stoffen. Dann werden die Blätter an Holzstangen befestigt. Kaputte Schirme gebrauchen wir als Palmenskelette.

Eine Schülerin bemalt den Vogel

Sobald alle Schlaufen und Tragegurte angepasst sind, beginnt das Spiel: Schon brüllt der Tiger, maschiert die Ameise (links zwo drei vier), schlagen Vögel mit Ihren gigantischen Schwingen, krabbeln Schildkröten zwischen ausladenden Regenwaldbäumen, hüpfen Affen vor der sich windenden Schlange davon. Riesenfrösche staksen mit giftgrünen Flossen.

Am Monatsmarkt des Ortes wird der Regenwald lebendig, die Zuschauer staunen und spenden.

Rückmeldungen der Kinder: viele Gemeinschaftserlebnisse, aufregende Bastelherausforderungen (malen, kleistern, Karton sägen, mit Draht arbeiten), aus wertlosen Dingen Neues erschaffen, das Erlebnis, dass Ausdauer zu super Ergebnissen führt, Spielerfahrung, spannendes Kribbeln bei der Aufführung.

weitere Bilder